Sonntag, 26. Oktober 2014

Den Kopf freikriegen....

das kann ich am Besten, wenn ich handarbeite oder bastel.

Lieben Dank für die lieben Beileidsbekundungen. Auch wenn es nicht leicht ist geht das Leben nun weiter und auch mein Papa hätte es nicht anders gewollt.

Ich brauchte aber eine kleine Pause und habe mir die Zeit mit diversen Projekten etwas leichter gemacht.

Liebe Menschen um mich herum waren mir eine große Hilfe. Sie haben mich aufgemuntert, zum Lachen gebracht und rundherum für Ablenkung gesorgt.
Dafür möchte ich euch Danke sagen.

Nun gibt es auch ein paar neue Bilder, denn ich hab die Zeit genutzt, ein paar Projekte zu Ende zu bringen.

Als erstes hatte ich am Samstag einen "Backanfall"( ich sollte etwas weniger "Deutschlands beste Bäcker" gucken).
Ein Käsekuchen schwebte es mir schon die ganze Woche im Kopf herum. Also Samstag noch mal ins Getümmel und ein paar Sachen einkaufen. Hier ist er, der Käsekuchen:

 Ich habe eine zweifarbige  Mürbeteigrolle hergestellt, in Scheiben geschnitten und Boden und Rand damit ausgelegt.
So hat der Rand eine schöne Optik. Dies ist die Lumara Rosettenform.
Gefüllt wurde mit einer klassischen Quarkmasse.

Allerdings wollte ich auch noch etwas herzhaftes Gebäck für den Abend haben. Die Wahl fiel auf Blätterteigtaschen mit Kochschinken- Käsefüllung und ein paar Käsesticks.

Damit ist der kulinarische Teil( oder die Hütgoldfraktion) abgeschlossen.

In meiner Blogpause hab ich Spiralsocken gestrickt, ich war echt überrascht, wie angenehm sie sich tragen. Hatte ich doch mit allem gerechnet, Falten am Spann, rutschen im Schuh usw.
Von den Socken gibt es leider kein Bild
.
Da hatte ich doch zum Geburtstag tolle Wolle bekommen und einen Loop gestrickt. Jetzt war noch ein großer Rest übrig und da ich im Frühjahr meine Marktfrauenhandschuhe vertrödelt hab, war es an der Zeit mit einem neuen Paar zu beginnen, denn der Winter KOMMT.



Weil ich es zu schade finde so viel Garn abzuwickeln, um den gleichen Farbanfang zu bekommen, hab ich einfach wieder losgestrickt und kriege nun einen rechten und einen linken Handschuh, die nicht ganz farbgleich sind.
 So weiß ich immer gleich für welche Hand der Handschuh ist. Finger zu stricken finde ich immer noch fummelig.


Von meiner Nichte bekam ich eine Menge Zierkürbisse geschenkt, also noch ein paar Herbstdekorationen hergestellt.
Dies ist eine ehemalige Clementinenkiste, mit ein paar Herbstdekos aus meinem Bestand und den Kürbissen war schnell eine Deko für den Eingang fertig.


Mein Küchentisch sollte auch verschönert werden.
 Ein Keramikkürbis, in dem ein Teelicht seinen Platz hat sowie ein paar Teströhrchen aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit, gefüllt mit Pampasgras das Eine und frischen Lavendelblüten( der Lavendel blüht schon zum zweiten mal) das Andere und den Zierkürbissen auf einem Platzteller bilden hier die Deko.

Nun gehts noch ein bisschen an die Nadeln, bis bald

Kommentare:

  1. Oh, dein "Hüftgold" sieht aber sehr lecker aus, da kann ja keiner widerstehen! Sehr schön, deine Handschuhe, ich finde, die Finger sind immer so fummelig, freiwillig mach ich das nicht. Aber wenn die Tochter Wünsche äußert....
    Deko gefällt mir auch sehr gut.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,
      das war auch sehr lecker. Beim zweiten Handschuh ging es besser aber es ist und bleibt "Fummelkram"

      Löschen