Mittwoch, 26. Februar 2014

Lutschtorte

Ich hatte mal wieder total Lust auf Torte. Inspiriert durch eine TV- Sendung hab ich dann mal wieder losgelegt.
Habe eine meiner schönen Lumara- Formen, eine Rosette, rausgesucht
Diesmal eine "Lutschtorte", eine Apfeltorte, die durch ihre Konsistenz fast gelutscht werden kann ***Grins***.
Man backt einen Tortenboden, den man mindestens in 3 Böden teilen kann. Am Besten schon ein bis zwei Tage vorher backen, dann lässt er sich besser teilen.
Für die Füllung nimmt man 1 Kilo  geschälte Äpfel, schneidet sie in mittelgroße Stücke. Zusammen mit 500ml naturtrüben Apfelsaft und etwas Zucker kocht man das Ganze zu einer noch stückigen Masse. Diese bindet man mit Vanillepuddingpulver ab, so dass sie sehr fest wird. Auch dies lässt sich gut einen Tag vorher vorbereiten, da die Masse auskühlen muss.
Dann legt man den 1 Boden in die Form und füllt von der Apfelfüllung darauf. Anschließend steifgeschlagene Sahne darüber, dann den nächsten Boden. Dieses wird für alle Böden wiederholt, abschließen  mit einer Sahneschicht. Dann die Torte nach Belieben verzieren, eigentlich kommt noch Eierlikör obenauf zwischen die Sahnedekoelemente, aber mein Mann mag den nicht . Sie schmeckt einfach nur lecker. Fruchtig und sahnig.



Auch wenn die Waage ständig was anderes sagt, mir hat es geschmeckt!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen du Liebe,
    das hört sich aber echt lecker an!
    Ich kenne so ein ähnliches Rezept, allerdings kommt da nicht nur Sahne, sondern auch Mascarpone rein. Die ist auch so mega lecker!
    Mhmhm.... Liabs Grüßle,
    Andy

    AntwortenLöschen