Freitag, 24. Januar 2014

Häkeldecke hat Halbzeit!

Die 3. Decke arbeitet sich sehr gut. Fersehtauglich ist sie auch. Also was macht Frau, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen? Sie ändert die Anleitung und macht das mittlere Muster in einer anderen Farbe.
Jeden Abend gemütlich auf dem Sofa ein paar Reihen gehäkelt und nun ist die Hälfte geschafft. Hurra!!!
Insgesamt musste ich das Muster aufkürzen, weil der Tisch nicht groß genug ist. Jetzt fehlen auf jeder Seite 10 Reihen, also ein Block mit den weißen Einsätzen wie im zweiten Bild.



 



Dann hab ich meinen Kleiderschrank aufgeräumt und entsetzt festgestellt: meine Lieblingshose passt nicht mehr. Sie ist über Winter "Eingelaufen" (ähm, ähm)
Also auch noch shoppen und 2 neue Hosen gekauft.
Ich weiß nicht wie es euch so geht, aber irgendwer lässt die Kleider immer schrumpfen :-)))))
Jetzt dreh ich noch ne Runde durch die Bloggerwelt.
Liebe Grüße 
Anke

Samstag, 18. Januar 2014

Häkeldecken und ihre Tücken....

Wie ich schon gesagt habe, hab ich meiner Freundin versprochen ihr ein paar Decken zu häkeln. Im Internet und in meiner Sammlung hab ich dann Anleitungen gesucht. Nun bin ich dabei ein paar Decken zu fertigen. Macht auch mal wieder Spaß, hab ich lange nicht mehr gemacht.Die ersten beiden sind schon fertig die dritte schreitet auch voran.
 Etwas unscharf, ist aber auch nebenbei entstanden
 Fertig, das ging auch ratz-fatz, ist ein sehr einfaches Muster.
Nummer 2, ähnlich wie die Erste, kleine Veränderungen. Dann gefiel es mir nicht, also musste Herr Ribbel helfen.
 Nun nochmal neu gestartet, weil sie das Muster so gut fand. Ich nicht, es ist so anspruchslos. Ich mag lieber knifflige Sachen.
 Fertig Nummer 2. Auf zu neuen Herausforderungen.
Der Anfang ist gemacht.

 Beim Einkaufen hab ich dann mal wieder nach Anleitungen geschaut und da ist mir das Heft "Filethäkeln leicht gemacht- 01/ 2014" in die Hände gefallen. Diese Decke macht den Eindruck einer Hardanger Stickerei, dass fand ich sehr schön. Also Heft gekauft und sofort losgenadelt. Es geht so flott, dass ich am ersten Abend gleich 21 Reihen geschafft hab( muss nur noch 109 Reihen :-)))))
Ich hoffe dass es so weiter läuft. nebenbei strick ich ja auch noch einen Pullunder für meinen Großneffen( Der Fertige war leider zu klein, kriegen die denn alle Dünger ins Essen?)
Viel Spaß und fröhliches Nadeln wünscht
Anke

Wegen Renovierung.......

war mein PC samt Zubehör im ganzen Haus verteilt. Mein Mann hatte am Jahresanfang die Idee mein "Büro" zu renovieren. Es war ja auch dringend nötig, die Vertäfelung sollte einen neuen, helleren Anstrich bekommen und neuer Belag musste verlegt werden.
Habt ihr schon mal ein Büro leergeräumt??? Was sich da so alles ansammelt und nach langem Nichtbenutzen wieder zu Tage befördert wird. Es ist unglaublich, 2 Stunden ausräumen aber 2 Tage einräumen.
Zu guter Letzt sollten dann auch neue Gardinen den Raum zieren. Dazu muss ich sagen, dass wir ein ostfriesisches Fehnhaus bewohnen. Das heißt hier war früher mal ein landwirtschaftlicher Betrieb und die Räume sind zum Wohnraum umgebaut worden. Aber die Fenstergröße ist im Stil des Hauses erhalten worden. Also es geht nichts von der "Stange", sondern es muss alles angepasst werden.
Da kam dann die Nähmaschine auf den Tisch und ich habe mich mit Maßband, Stoff und Stecknadeln bewaffnet ans Werk gemacht. Hier ein paar Bilder


Das war das kleine Fenster, eine echte Herausforderung. 


Dies war eine leichte Übung, nur geradeaus nähen.
und dann wieder ein bisschen frickeln, das kleine Fenster sollte auch eine Übergardine haben, aber da ist ja das besondere Maß.

Sonntag, 5. Januar 2014

Der Pulli ist fertig

Am 11.12.13 hab ich ihn begonnen und am 4.1.14 hab ich ihn fertiggestellt. Zwischendrin war noch Platz für ein paar Socken. Alles in allem bin ich doch zügig fertig geworden.
 Hier war ich gerade mit der Rundpasse beschäftigt, ging ganz einfach.
 Hab sogar den Reihenzähler benutzt, weil sich das falsche Patentmuster so schlecht zählen lässt.
 Kurz vorm Ende hatte ich arge Bedenken, der Pulli könnte doch viel zu groß werden. Aber auf dem Bügel zieht das Gestrickte stark nach unten.
Dann war es soweit, Pulli fertig. Alle Fäden vernäht und dann sofort die Anprobe. Sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Mein Mann musste dann mit meinem Handy ein Foto machen. Eigentlich sollte er ganz anders fotografieren, aber was soll`s, Hauptsache man sieht das Ergebnis. 
Nun kriegt der Pulli ein Entspannungsbad und ist dann einsatzbereit. 
Ich stecke schon im nächsten Projekt: Häkeldecke für meine Freundin.