Sonntag, 28. Dezember 2014

Zum Jahreswechsel





Ich wünsche allen Lesern, Freunden und Bekannten alles Gute zum Jahreswechsel.
Hoffentlich konnte Jeder seine Vorhaben in die Tat umsetzen, Liegengebliebenes fertigstellen, Neues zum Liegenbleiben anfangen und beiseite legen.
Allen wünsche viel Gesundheit und Kraft für die Anforderungen im neuen Jahr.
Viele neue Projekte und die erfolgreiche Umsetzung.
Mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.


Hier noch ein Gedicht, das auf jeden Jahreswechsel passt. Es wurde von Katharina Elisabeth Goethe geschrieben( Mutter v. Johann Wolfgang v. Goethe)

                                              Man nehme 12 Monate,
                       putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie
                              und zerlege sie in 30 oder 31 Teile,
                                  so dass der Vorrat für ein Jahr reicht.
                                     Jeder Tag wird einzeln angerichtet
                                                   aus 1 Teil Arbeit
                                         und 2 Teilen Frohsinn und Humor.
                           Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
                                               1 Teelöffel Toleranz,
                                    1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt.                          
                          Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen
                                       Das fertige Gericht schmücke man
                               mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten
                                     und serviere es täglich mit Heiterkeit.


Die animierten Bilder fand ich bei animaatjes.de,  Eine tolle Seite mit Bilder für jeden Anlass. 

Donnerstag, 25. Dezember 2014

und schon ist der erste Feiertag fast vorbei......

Hallo ihr Lieben,
leider habe ich es nicht mehr geschafft vor Weihnachten noch einen Post zu veröffentlichen.
Nun ist der erste Feiertag fast vorbei. Jetzt ist ein wenig Zeit, um bei euch zu gucken,
Mein Pullover wurde pünktlich  zum Fest fertig.
Das Muster habe ich aus einem Fischer- Wolle Anleitungsheft, hab aber die Vorgaben -mal wieder- nicht eingehalten, sondern nach meinen Vorstellungen "umgebaut"



Dies ist der Pullover, ich hab in den Ärmeln das Muster wiederholt, die wären mir sonst zu langweilig gewesen..... Es sollte dann ein Loop um den Hals gelegt werden, das hab ich auch verändert.





                                             Das ist der unverarbeitete Loop.




                 Hier das Muster etwas vergrößert. Das Zusammennähen war recht einfach.





     Ich hab den Loop festgenäht, weil er bei der Probe immer zur Seite rutsche.




                       So sieht das Ganze nun aus. Mir gefällt es so besser.



Hier mit Weihnachtsdeko und ja ich habe eine Küche in "Gelsenkirchener Barock" :-)))))


Hier noch eine Mütze, die genau so sein sollte( ich würde so eine Mütze nicht tragen) aber meine Freundin wollte das so.





Jetzt hab ich eine Strickjacke auf den Nadeln. Bin Dienstag abends damit angefangen. Dies ist das Ergebnis von 2 Knäueln Wolle- Wahnsinn- so ergiebig. 

Das wars jetzt erstmal. Ich wünsche Allen weiterhin einen ruhigen zweiten Feiertag und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt alle gesund und munter.

                                              Danke an Animaatjes.de für die tollen Bilder

Sonntag, 30. November 2014

Wünsche allen Lesern und Bloggern einen schönen ersten Advent

Jetzt ist sie wieder so plötzlich erschienen -- die Vorweihnachtszeit-- rechtzeitig sind die Temperaturen in den Keller gegangen.
Hier in Ostfriesland so zwischen 0- 3°C  und das bei Ostwind.
Gefühlte -10°C- brrr-  aber es passt zur Jahreszeit.


Die Gestecke sind auch fertig.


 Nummer eins fürs Wohnzimmer, Nummer zwei für das Esszimmer.



Und  ein Gesteck hab ich dann von der lieben Moni von Monis Strickarena geschenkt bekommen, hier könnt ihr es sehen.


Heute morgen hat es auf dem festlichen Frühstückstisch sein Licht erstrahlen lassen. Ich hab überall meine Duftlampen mit Apfel- Zimt- Duft aufgestellt. Es riecht im ganzen Haus weihnachtlich


Gestern war bei uns im Ort wieder der Trucker- Weihnachtskonvoi. 
Das sind ganz viele Trucks, die mit Festbeleuchtung einen Korso fahren. (gibts Videos auf youtube).

Meine Nichte mit Mann und Kindern hatten sich zum Besuch angesagt, um das zu sehen.

Also noch schnell ein Kuchen im weihnachtlichen Design gebacken. Es ist ein getränkter Kuchen, sehr einfach und schnell.


Hier ist mein neues Projekt: Winterpullover

Die Wolle ist Nora von Fischer- Wolle.

Das 'Paket war mal wieder in Windeseile da, am Sonntag abends bestellt und Dienstag schon da.

Die Farbe entspricht dem ersten Bild, der Blitz hat bei den anderen Bildern die Farbe "geklaut"




Die Anleitung ist für einen Pullover aus sehr dicker Wolle, so dass ich das für mich umgerechnet habe.
Auch das Muster hab ich nach meinen Vorstellungen verändert.
Die Ärmel sollten nämlich nur glatt gestrickt sein, das gefällt mir aber nicht und auch der Halsausschnitt ist nicht nach meinen Vorstellungen.
Also kurzerhand alles umgebaut.

Ich bin mittlerweile dabei den Rumpf zu beenden, hab das aber noch nicht fotografiert.
Hier sind die Anfänge.

Nun mach ich noch eine Runde durch die Bloggerwelt und wünsche Allen eine ruhige, besinnliche Vorweihnachtszeit

Mittwoch, 19. November 2014

Die ersten Adventskekse und der Schal

                 Letzte Woche hab ich ein Rezept ausprobiert, die ersten Adventskekse.

                                  Es war ein Rezept Pepernöten( Pfeffernüsse)


Das Rezept hab ich beim Aufräumen wiederentdeckt und ganz plötzlich tierischen Appetit darauf gehabt.

Der Teig erinnert mich immer an Kaugummi, lässt sich aber super verarbeiten.

                                                       Muss nur gut gekühlt sein.

Ausgerollt hab ich ihn auf einem Backpapier, dann lösen sich die ausgestochenen Teile super ab.

Zum Ausstechen hab ich eine Dekortülle genommen, weil ich diese Kekse als kleine kreisrunde Plätzchen kenne.  War auch eine Art von Beschäftigungstherapie
                                     
                   Das war nur ein halbes Rezept und den 1. Advent erleben diese Kekse nicht.

                                          Insgesamt 2,5 Bleche dieser kleinen Dinger.

                                                           Hier nun ein paar Bilder.
                                                       




                                                   Mein Schal ist auch fertig gestellt.
                             Hab ihn aber noch nicht ausprobiert, es war einfach noch zu warm

.



                               Nun noch ein bisschen stöbern und am neuen Projekt arbeiten.

                                                          Liebe Grüße an euch alle

Sonntag, 9. November 2014

Hunger auf Süßes.....

den hab ich oft.
Meistens gelingt es mir ihn einigermaßen zu ignorieren aber gestern war der Hunger zu groß. Nach dem Abendessen nahm ich mir meine Vorräte vor und fand ungeschälte Mandeln, die eigentlich für einen Kuchen bestimmt waren.

Aber gebrannte Mandeln sind nun mal lecker......



Also schnell die Zutaten zusammengestellt:

200 g ungeschälte Mandeln
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Teelöffel Zimtpulver
100 ml Wasser

Eine Pfanne mit den Zutaten befüllen und bei mittlerer Hitze unter STÄNDIGEM Rühren zum kochen bringen,
Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, die Temperatur erhöhen und die Masse solange rühren bis sich der Zucker um die Mandeln legt und einen Glanz bekommt.

 Die Mandeln auf ein Backpapier geben und auseinander drücken.

Nach dem Abkühlen nur noch essen :-)))






Es empfiehlt sich, die Pfanne danach sofort einzuweichen, dann lässt sie sich besser reinigen. Der Zucker klebt nämlich ganz enorm.
Dann habe ich den Abend mit den Mandeln gemeinsam auf dem Sofa verbracht und das dicke Buch zuende gelesen.
Es war Die Säulen der Erde von Ken Follett


Auch der Schal wird weiter gestrickt....


bin gespannt wie weit ich mit einem Knäuel komme. Die Lauflänge ist mit 280 m auf 50 g ja sehr gut.
Nun noch eben durch eure Blogs streifen und dann wieder an die Nadel


Mittwoch, 5. November 2014

Tücher hat Frau ja nie genug......

das hab ich vor einigen Tagen im Drosselgarten  bei Traudi gelesen und es stimmt!

Wenn man keine richtige Idee hat sind  Socken, Tücher, Loops und Schals immer die erste Wahl.

Ich hatte mir mit dem Wollpaket ein Knäuel Schachemayr Tahiti in der Farbe Pazifik bestellt.


Da die Marktfrauenhandschuhe fertig sind und ich auf Socken momentan keine Lust hab sollte es also ein Schal werden.

Sofort hab ich Muster ausgesucht, aber irgendwie war das alles nicht nach meinen Vorstellungen.

Das Garn ist 99% Baumwolle und 1% Polyester, da sollte es ein Muster sein, dass auch für den Sommer geeignet ist.

Da ich ja zu den Sammlern und Jägern gehöre, habe ich viele alte Anleitungshefte.

Jetzt war dann Sichten angesagt.

Fündig wurde ich in einem Anleitungsheft aus dem Jahr 1987, das Muster hatte ich damals schon in einem Pullover verarbeitet.

Sofort hab ich die passenden Nadeln aufgesucht und losgelegt.


Nach anfänglichen Verwirrungen ging es dann wieder ganz leicht von der Hand.

Zwischendurch hab ich dann versucht in dem angelesenen Buch voran zu kommen und hab am Wochenende nich so viel gestrickt.


So weit bin ich bis jetzt gekommen. Ich soll ja nicht so schnell stricken, sonst hab ich wieder nix auf den Nadeln*** Grins***

Aber mein nächtes Projekt wird ein nicht so dicker Pullover für den Winter.

Nebenbei hab ich dann noch rote Beete süß- sauer eingelegt.
Der Winter kann kommen- der Keller ist voll

Gekocht, geschält aber noch nicht geschnitten

In Scheiben geschnitten in die restlichen Gläser, die zum Teil wieder frei sind, eingefüllt.
Mit süß- saurem Sud aufgefüllt.

Fertig eingekocht, ab in den Keller
Nun mach ich noch eine Runde durch eure Blogs und wünsche euch einen schönen Abend

Sonntag, 26. Oktober 2014

Den Kopf freikriegen....

das kann ich am Besten, wenn ich handarbeite oder bastel.

Lieben Dank für die lieben Beileidsbekundungen. Auch wenn es nicht leicht ist geht das Leben nun weiter und auch mein Papa hätte es nicht anders gewollt.

Ich brauchte aber eine kleine Pause und habe mir die Zeit mit diversen Projekten etwas leichter gemacht.

Liebe Menschen um mich herum waren mir eine große Hilfe. Sie haben mich aufgemuntert, zum Lachen gebracht und rundherum für Ablenkung gesorgt.
Dafür möchte ich euch Danke sagen.

Nun gibt es auch ein paar neue Bilder, denn ich hab die Zeit genutzt, ein paar Projekte zu Ende zu bringen.

Als erstes hatte ich am Samstag einen "Backanfall"( ich sollte etwas weniger "Deutschlands beste Bäcker" gucken).
Ein Käsekuchen schwebte es mir schon die ganze Woche im Kopf herum. Also Samstag noch mal ins Getümmel und ein paar Sachen einkaufen. Hier ist er, der Käsekuchen:

 Ich habe eine zweifarbige  Mürbeteigrolle hergestellt, in Scheiben geschnitten und Boden und Rand damit ausgelegt.
So hat der Rand eine schöne Optik. Dies ist die Lumara Rosettenform.
Gefüllt wurde mit einer klassischen Quarkmasse.

Allerdings wollte ich auch noch etwas herzhaftes Gebäck für den Abend haben. Die Wahl fiel auf Blätterteigtaschen mit Kochschinken- Käsefüllung und ein paar Käsesticks.

Damit ist der kulinarische Teil( oder die Hütgoldfraktion) abgeschlossen.

In meiner Blogpause hab ich Spiralsocken gestrickt, ich war echt überrascht, wie angenehm sie sich tragen. Hatte ich doch mit allem gerechnet, Falten am Spann, rutschen im Schuh usw.
Von den Socken gibt es leider kein Bild
.
Da hatte ich doch zum Geburtstag tolle Wolle bekommen und einen Loop gestrickt. Jetzt war noch ein großer Rest übrig und da ich im Frühjahr meine Marktfrauenhandschuhe vertrödelt hab, war es an der Zeit mit einem neuen Paar zu beginnen, denn der Winter KOMMT.



Weil ich es zu schade finde so viel Garn abzuwickeln, um den gleichen Farbanfang zu bekommen, hab ich einfach wieder losgestrickt und kriege nun einen rechten und einen linken Handschuh, die nicht ganz farbgleich sind.
 So weiß ich immer gleich für welche Hand der Handschuh ist. Finger zu stricken finde ich immer noch fummelig.


Von meiner Nichte bekam ich eine Menge Zierkürbisse geschenkt, also noch ein paar Herbstdekorationen hergestellt.
Dies ist eine ehemalige Clementinenkiste, mit ein paar Herbstdekos aus meinem Bestand und den Kürbissen war schnell eine Deko für den Eingang fertig.


Mein Küchentisch sollte auch verschönert werden.
 Ein Keramikkürbis, in dem ein Teelicht seinen Platz hat sowie ein paar Teströhrchen aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit, gefüllt mit Pampasgras das Eine und frischen Lavendelblüten( der Lavendel blüht schon zum zweiten mal) das Andere und den Zierkürbissen auf einem Platzteller bilden hier die Deko.

Nun gehts noch ein bisschen an die Nadeln, bis bald

Freitag, 10. Oktober 2014

GöGa- Pullover ist fertig und Kürbis wird eingekocht und eine traurige Nachricht


Hallo ihr Lieben,
Der GöGa- Pullover ist fertig. 
Ein Modell und Garn von Fischer- Wolle.
 Es stimmte einfach mal alles.
 Die angegebenen Maße und die Wollmenge.
 Das Muster war auch einfach zu arbeiten.
Mein GöGa ist begeistert und das ist das Wichtigste.


 Ich bekam von einer lieben Bekannten einen Kürbis. 6,5 kg war sein "Lebendgewicht".
 Nachdem ich ihn zerteilt und gewürfelt hatte waren es noch 4 kg Kürbisfleisch.

  Die wollten süß- sauer eingelegt werden.
 Zuerst werden die Würfel in einem Sud aus Essigwasser, Zucker und Gewürzen weich gekocht.

Nachdem das Ganze( 2 große Töpfe, randvoll) am nächsten Tag abgekühlt war ging es weiter.

Zwischendurch hab ich natürlich ein wenig probiert und ich muss sagen da können die Anderen die Bratkartoffeln essen, ich nehm den Kürbis.

 Die Einmachgläser vorgekramt, gewaschen und befüllt. Ganze 18 Gläser sind es geworden.


 Jetzt Gummiringe ausgekocht, die Gläser verschlossen und verklammert. Bereit für den Einkochautomaten



Das ist mein Einkochtopf. Seit vielen Jahren leistet er mir treue Dienste.

Am nächsten Tag, nachdem alles schön abgekühlt war hab ich die Gläser( zum Glück waren alle verschlossen') in den Vorratskeller verbracht.

Am Donnerstagabend, ich stand mitten im Kürbisgewühle, bekam ich die traurige Nachricht, dass mein Vater nach längerer Krankheit gestorben ist.
 Das ist natürlich der größte Motivationskiller, den es gibt.
Jetzt sind momentan alle anderen Sachen unwichtig.
 Dienstag haben wir dann den schweren Gang der Trauerfeier hinter uns zu bringen.
Es wird also wieder eine kleine Pause beim bloggen geben. 
Ich denke ihr könnt das verstehen.

Ich wünsche euich allen ein schönes Wochenende und bis bald